Bericht aus der Ambergerzeitung

Landespolitik

Hier ein Auszug der Amberger Zeitung zum "Wahl-Grillen"

Am 14. Oktober wird gewählt. Bei Oberpfalz-Medien haben die Kandidaten der Parteien schon

jetzt die Wahl: „Was bringe ich mit zum Wahl-Grillen in der Amberger Zeitung?“ Sechs Kandidaten mussten einmal an den Grill und anschließend an den Runden Tisch zur Diskussion.

Amberg. (juh/jrh) Vier Wahlkreise, vier Grill-Partys – in den folgenden Tagen diskutieren wir an unterschiedlichen Orten am Grill mit denKandidaten in Amberg, Schwandorf, Tirschenreuth und Weiden. BeimnAuftakt stellen sich die Politiker des Stimmkreises Amberg-Sulzbach vor die „kollektive Intelligenz der Menge“. „Am Ende werden Sachargumente und wahre Werte zählen“, ist der leidenschaftliche Klavierspieler überzeugt.

■ Uwe Bergmann (SPD): „Des hat ma scho so drin – wie man so schön sagt. Großvater SPD-Bürgermeister, Vater Parteimitglied“, erinnert sich der 41-jährige Pädagoge an seinen Eintritt in die SPD 1995. Berufsbedingt liegt ihm vor allem das Bildungssystem am Herzen – und da gebe es Handlungsbedarf. „Das R6 – die Einführung der sechsstufigen Realschule – war einer der größten Fehler. Wir müssen den Druck von den Kindern nehmen. Nicht jeder muss studieren. Es muss

endlich wieder in die Köpfe: Das Handwerk hat goldenen Boden – nur das Ansehen fehlt leider.“

 

Quelle: Der Neue Tag Bild: Der Neue Tag

 
 

Homepage SPD Amberg-Sulzbach

 

Counter

Besucher:2123897
Heute:79
Online:1